fridaysforfuture rechtshilfe

Mitglieder*innen von fridaysforfuture

Einzelspender*innen

Auszahlungen für Rechtshilfe

%

Schadensfälle ausbezahlt

Ich bin Ben vor Fridays for Future. In München war ich von Anfang an bei den Demos dabei und engagierte mich in der Organisation. Tatsächlich ist es uns gelungen, die Klimakrise in die Medien und auf die politische Agenda zu bringen. Dass wir dafür den Unterricht bestreiken mussten war unser persönliches Risiko. Dann wurden uns aber im April 2019 die ersten Bußgelder angedroht. Das System wollte wohl austesten, wie ernst wir es wirklich meinen. Unsere Antwort war: „Wer Schüler*innen, die sich wehren, nun ernsthaft Bußgelder ausstellen möchte, möge die Rechnung doch direkt an die Regierung schicken – für ihre katastrophale Klimapolitik.“ Und wir starteten einen Rechtshilfefonds auf elinor – drei weitere FFF-Aktivist*innen und ich. Weniges Stunden nachdem wir das über unsere Online-Kanäle publik gemacht haben, kamen schon die ersten Überweisungen: über 1.000 EUR am ersten Tag in Kleinstbeträgen. In den folgenden Tagen ging es so weiter. Für uns war das ein Zeichen der gelebten Solidarität. Die sanktionierten Schüler*innen sind tatsächlich nicht alleine. Mit dem Rechtshilfefonds startete FFF ein bundesweit tätiges Team, das jetzt betroffene Schüler*innen unterstützt. Über die Auszahlungen stimmen wir uns mobil per elinor ab. Genau solche Tools brauchen wir, um gemeinschaftlich für Klimagerechtigkeit zu kämpfen!

Ben Awenius

Mitglied seit 2019

Absicherung von

Bußgeldern
Kosten für Rechtsbeistand
Gerichtskosten
etc.

Spenden basiert

Share This