October 25, 2022

Was ist eigentlich ein Fonds?

Fonds im privaten und zivilgesellschaftlichen Bereich sind wichtig und wirksam, bergen aber manche rechtliche Fallstricke. Wir zeigen euch, was die Grundidee eines Fonds ist und wie man selbst am besten vorgeht, um einen kleinen, privaten Fonds mit dem elinor Gruppenkonto zu erstellen.

Der Begriff „Fonds“ begegnet uns immer wieder: beim Investieren, im Kontext staatlicher Finanzierungsinstrumente, aber auch auf zivilgesellschaftlicher Ebene, zum Beispiel in Form privat organisierter Solidarfonds zur Unterstützung von Kriegsflüchtlingen oder des zuletzt kontrovers diskutierten 9-Euro-Fonds.

All diese Fondstypen sind in ihrer Struktur und Wirkung unterschiedlich. Sie können sowohl renditeorientiert als auch mildtätig operieren; und von großen Organisationen oder kleinen Personengruppen ohne Rechtsform verwaltet werden. Eine Gemeinsamkeit haben jedoch alle Fonds: Es handelt sich stets um einen „Geldmittelbestand für bestimmte Zwecke“[1]. Ein weiteres Merkmal ist zudem, dass Fonds eher langfristig und strukturell wirken sollen, es handelt sich in der Regel nicht um einmalige und streng befristete Finanzierungsvorhaben.

Im privat organisierten, zivilgesellschaftlichen Kontext werden Fonds meist als bedarfsorientiertes Instrument zum sozialen Ausgleich eingesetzt. Die Idee: Wenn viele einen kleinen Beitrag geben, kann eine große soziale Wirkung entstehen. Im schulischen Rahmen können Eltern zum Beispiel einen Fonds aufsetzen, der es Kindern aus wirtschaftlich benachteiligten Familien ermöglicht, kostenlos an Schulausflügen teilzunehmen.

Doch gerade als Privatperson ist es gar nicht so einfach, rechtssicher und übersichtlich Gelder für einen bestimmten Zweck zu sammeln und dann transparent einzusetzen. Von der Nutzung eines privaten Bankkontos ist abzuraten, da hier die Trennung vom eigenen Privatvermögen nur unzureichend gewährleistet ist. Im Zweifelsfall haftet dann das Fondsvermögen für eure privaten Verbindlichkeiten. Außerdem wurden beliebte Geldsammeltöpfe für private Zwecke wie Paypal Moneypool zwischenzeitlich eingestellt.

elinor als moderne Plattform für einen Fonds

Sinnvoll kann es somit sein, das elinor Gruppenkonto zur Gründung und Verwaltung eures privaten Fonds zu nutzen. Hier könnt ihr einfach und schnell Beiträge managen und das dadurch entstandene Guthaben rechtssicher einsetzen. Den Zugriff auf das Gruppenkonto konfiguriert ihr dabei individuell. Mitglieder des Fonds können Transaktionen zum Beispiel nur einsehen, ohne selbst Überweisungen tätigen zu können. Ach ja: Eine eigene Rechtsform benötigt ihr dafür nicht. Ihr müsst euch nur auf der elinor-Plattform registrieren und könnt dann sofort loslegen. Das dauert keine 10 Minuten.

Um auf das Gruppenkonto Einzahlungen zu leisten, stehen euch verschiedene Zahlungsarten zur Verfügung: aktuell die klassische Banküberweisung und PayPal. Wir arbeiten unter Hochdruck, um euch zeitnah noch mehr Zahlungsarten anbieten zu können. Auch unser Spenden-Widget wird derzeit grundlegend überarbeitet, um es potenziellen Spender*innen so einfach wie möglich zu machen, euren Fonds zu unterstützen.

Für die Nutzung des Gruppenkontos legt ihr nach eigenem Ermessen einen elinor-Beitrag fest. Ihr entscheidet also selbst, wie ihr die Plattform mitfinanziert.

Klingt interessant? Dann eröffne doch noch heute das elinor Gruppenkonto! Wir freuen uns auf dich und deine Fonds-Idee.

Weitere hilfreiche Informationen findet ihr auch in unseren FAQ oder schaut euch unsere How-To-Videos an.

 

 


[1] https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fonds-32359/version-255902

 

Photo by micheile dot com on Unsplash 

Did you like the Article? Share it

I want to get informed about all updates and news about elinor and the group account

Subscribe to our newsletter and receive useful information about the group account, tips about finances and how you can easily collect & manage money together.